STYLESHEET
GLOBALES CSS
FARBEN
ANIMATIONEN
MEDIENABFRAGE
ABSTANDSSYSTEM

Über Adipositas

Es gibt Hoffnung! Die Ansicht über krankhaftes ‚ Übergewicht ist oft, dass die Menschen selbst schuld daran sind. Dass es ihnen an Charakterstärke mangelt und dass es ihre eigene Schuld ist, dass sie dick sind. Neue Erkenntnisse und moderne Forschung zeigen, dass dies nicht stimmt. Je mehr wir über unser Hormonsystem wissen, desto mehr erkennen wir, dass krankhaftes Übergewicht oder Adipositas eine hormonelle Störung ist. Sättigung und Hunger werden von den Hormonen im Magen gesteuert.

Gehörst du zu denen, die „alles“ versucht haben und bereit ist, seine Bemühungen zur Gewichtsreduktion aufzugeben?

Du weißt genau Bescheid über Energiegehalt, Kalorien, Diäten und verschiedene Möglichkeiten, den Stoffwechsel anzukurbeln – aber maßvoll zu essen und zu versuchen, die Gedanken an Essen und Trinken zu ignorieren, ist eine schwierige Herausforderung im täglichen Leben.

Deine appetitregulierenden Hormone machen es zu einem ständigen Kampf zwischen deinem Wissen und deinem Verhalten. Die Hormone drängen dich ständig dazu, mehr zu essen, was deinen Gewichtsabnahmevorsätzen einen Dämpfer verleiht.

Aber dank neuesten Forschungsergebnisse in allen Bereichen, die unser Essen und unser Gewicht beeinflussen, gibt es jetzt neue Möglichkeiten für alle, die abnehmen möchten.

Erfahre mehr darüber, wie du Hilfe erhalten kannst.

Illustration of a man looking worried.
A lighter and healthier UK

Weitere Artikel

Lese hier weiter, um zu erfahren, welche gesundheitlichen Vorteile du erzielen kannst, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt und wie du deinen Appetit regulieren kannst.

Berechne, wann Du dein Zielgewicht erreichen kannst

Körpergröße in Zentimetern, Gewicht in Kilogramm, Zielgewicht

Höhe
Gewicht
Zielgewicht

Ihr BMI ist:
00

Nur in Ausnahmefällen behandeln wir Patienten mit einem BMI unter 27. Erstellen Sie ein Konto, um eine individuelle Bewertung zu erhalten. Ihr BMI bei Ihrem Zielgewicht beträgt: 16,7

Sie haben ein Gewicht eingegeben, das einen BMI unter 20 ergibt. Ein BMI zwischen 20 und 25 wird von den meisten Menschen als der gesündeste angesehen. Um eine individuelle Bewertung zu erhalten, können Sie ein Konto erstellen.

Hoppla! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.

Häufig gestellte Fragen

Folgenden listen wir die am häufigsten gestellten Fragen zu unserem Service auf. Wenn du weitere Fragen oder Bedenken hast, kannst du dich jederzeit an unswenden.

Welche Medikamente verwenden Sie zur Gewichtsreduktion?

Wir verwenden in der Regel die neuesten Medikamente, sogenannte GLP-1-Analoga, aber der Arzt nimmt immer eine individuelle Beurteilung vor, um festzustellen, welche Behandlung für jeden Einzelnen ambesten geeignet ist.

Muss ich für den Rest meines Lebens Medikamente gegen meine Adipositas einnehmen?

Adipositas ist eine chronische Krankheit. Wenn du das Medikament absetzt, bist du häufig bald wieder dort, wo du angefangen hast, und der Körper strebt erneut sein höchstes Gewicht an. Es ist nicht gefährlich, die Einnahme abzubrechen und dann wieder von vorne zu beginnen, wenn du eine erneute Gewichtszunahme feststellst. Bei Änderungen des Lebensstils wie mehr Bewegung und einer anderen Ernährung können einige nach Erreichen eines gesunden Gewichts ein Energiegleichgewicht erreichen.

Wer kann Medikamente gegen Übergewicht/Adipositas erhalten?

In klinischen Studien wurden zahlreiche unterschiedliche Arten von Medikamenten gegen Adipositas getestet. Diese Medikamente werden zur Anwendung bei Adipositas (BMI ≥ 30 kg/m2) oder Übergewicht (BMI ≥ 27 kg/m2) empfohlen, wenn Komplikationen oder Risikofaktoren vorliegen.

Diese Risikofaktoren sind Bluthochdruck, erhöhte Blutfette, erhöhter Blutzucker, Atherosklerose oder das Schlafapnoe­ Syndrom.

Die Medikamente können auch zur Aufrechterhaltung des erreichten Zielgewichts eingesetzt werden, beispielsweise bei Personen, die zuvor stark übergewichtig waren und erfolgreich durch Methoden wIe eine Diät oder eine Operation zur Gewichtsreduktion abgenommen haben.

Welche Nebenwirkungen kann man erleben?

Da ein körpereigenes Hormon verwendet wird, das lediglich dahingehend modifiziert wurde, seinen Abbau zu verlangsamen, sind die Nebenwirkungen gering und mild. In den größeren der durchgeführten Studien, waren die Nebenwirkungen bei Placebo und Medikamenten relativ ähnlich. Nebenwirkungen treten am häufigsten zu Beginn der Behandlung auf, weshalb die Dosis langsam erhöht wird.

Es kann zu Übelkeit, Blähungen und Durchfall, leichter Gastritis oder Verstopfung kommen, aber mit Unterstützung eines Ernährungsberaters können die meisten Symptome in der Regel vermieden werden.